Aktuelles     
suche:   
mobil
tablet

10 Jahre Mammographie-Screening Niedersachsen Ost

In Deutschland erkranken jährlich mehr als 75.000 Frauen neu an Brustkrebs. 17.500 sterben jedes Jahr daran. Das Mammographie-Screening-Programm richtet sich an Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren, die alle 2 Jahre zur Untersuchung eingeladen werden. Es setzt neue Standards in puncto Qualitätssicherung bei Früherkennungsuntersuchungen.

 

Das Mammographie-Screening in Niedersachsen Ost, mit sieben Standorten in den Städten Braunschweig, Goslar, Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg, besteht seit 10 Jahren. Seit dem Start am 19. Juli 2006 wurden über 350.000 Untersuchungen durchgeführt. Dipl. med. Ronalf Zielke, Programmverantwortlicher Arzt, freut sich über die hohe Teilnahmequote von insgesamt über 60 Prozent. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 55 Prozent.

 

Betroffenen Frauen kann durch das Mammographie-Screening-Programm früheTherapiemöglichkeiten und somit Heilungschancen eröffnet werden. "Im Screening liegt inzwischen bei etwa 80 Prozent aller an Brustkrebs erkrankten Frauen kein Lymphknotenbefall mehr vor. Dies ist insofern ein Erfolg, als dass die Heilungschancen bei einer Erkrankung ohne Lymphknotenbefall ungleich höher sind.“

 

Die seit über 10 Jahren arbeitenden Mammographie-Screening-Teams an den sieben Standorten verfügen über eine große Erfahrung in der Diagnostik der weiblichen Brust. Einzigartig ist, dass mindestens zwei Fachärzte unabhängig voneinander die Befundung ausführen. Alle beteiligten Befunder müssen sich jährlich einer anspruchsvollen Prüfung unterziehen, deren Bestehen notwendig ist, um weiter am Mammographie-Screening Programm teilnehmen zu können. Die Mammographie-Screening-Einheiten werden in regelmäßigen Abständen zertifiziert. Sie arbeiten mit modernsten Geräten, die täglich von einer externen Institution überprüft werden.

“Nur durch Früherkennung im Rahmen des Mammographie-Screenings kann die Zahl der Todesfälle und der schweren Krankheitsverläufe bei den teilnehmenden Frauen reduziert werden.“